Menu
Menü
X
Entwurf des Hospizes in Idstein
14.02.2024 cw

Das große Projekt kann Wirklichkeit werden

Die erste halbe Million ist geschafft! Im Laufe des ersten kompletten Spenden-Sammel-Jahres hat die Hospizstiftung Idsteiner Land rund 500.000 Euro Spenden gesammelt für den Bau eines stationären Hospizes in Idstein. Das ist etwa die Hälfte der Summe, die sie als Bauherr für die Errichtung des Hospizes als Eigenkapital aufbringen muss, um ihr „Herzensprojekt“ auch tatsächlich auf den Weg zu bringen.

Annabell Ulrich wurde am 4. Februar zur Pfarrerin ordiniert und in ihren Dienst für die Evangelische Kirchengemeinde Oberhöchstadt eingeführt. Zu sehen ist sie vor der Kirche mit Propst Oliver Albrecht und Dekan Dr. Martin Fedler-Raupp.
05.02.2024 nh

Annabell Ulrich in Oberhöchstadt zur Pfarrerin ordiniert

Annabell Ulrich wurde am 4. Februar durch Propst Oliver Albrecht und Dekan Dr. Martin Fedler-Raupp zur Pfarrerin ordiniert und in ihren Dienst für die Evangelische Kirchengemeinde Oberhöchstadt eingeführt. Dort ist sie bereits seit Januar tätig.

Lektoren-Gruppenfoto mit Dekan Fedler-Raupp und Ausbildern
31.01.2024 cw

15 Menschen für den Dienst als Lektorin und Lektor beauftragt

In einem Festgottesdienst sind 15 Menschen aus sieben Dekanaten in Eppstein für ihren Dienst als Lektorin und Lektor beauftragt worden. Die Beauftragung für den erkrankten Propst Oliver Albrecht nahm Dekan Dr. Martin Fedler-Raupp (Dekanat Kronberg) vor. Die Beauftragten kommen aus den Dekanaten Rheingau-Taunus, Frankfurt-Offenbach, Kronberg, Vogelsberg, Nassauer Land, Dreieich-Rodgau und Darmstadt.

26.01.2024 cw

Dekan: „Jetzt ist die Zeit gekommen, Farbe zu bekennen und aufzustehen“

Dekan Klaus Schmid machte auf der Demonstration am Freitag gegen Rechtsextremismus in Geisenheim klar, dass es „keine Schnittmengen zwischen ultrarechtem Gedankengut und jüdisch-christlichen Glaubensinhalten geben kann.“ Immer wieder werde betont, dass sich nie wieder das wiederholen darf, was in Deutschland vor mehr als 90 Jahren geschehen ist. "Dieses nie wieder ist jetzt“, so Dekan Klaus Schmid. Gerade deshalb sei es auch für die Kirchen angesagt, deutlich Position zu beziehen gegenüber denen, die meinen, die Gesellschaft in schwarz und weiß spalten zu können, hier die Guten, da die Schlechten, hier die Deutschen, da die anderen.

Frau mit Telefon am Ohr
25.01.2024 pwb

Wie geht Hessen-Nassau mit dem Thema sexualisierte Gewalt um?

Am 25. Januar 2024 wurde die unabhängige Studie zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche "ForuM" veröffentlicht. Wie geht Hessen-Nassau mit grenzüberschreitenden Handlungen, sexualisierter Gewalt und dem Thema Missbrauch um?

top